Erinnerungskultur an Kolonialverbrechen in Köln

Köln steckt voller Kolonialgeschichte. Der ehemalige Kölner Oberbürgermeister und spätere erste Bundeskanzler Konrad Adenauer propagierte als Vizepräsident der Deutschen Kolonialgesellschaft den "Erwerb von Kolonien". Zahlreiche Unternehmen, Institutionen und Organisationen waren Anfang des 20. Jahrhunderts direkt in die Kolonialpolitik Deutschlands und damit in die Kolonialverbrechen der damaligen Zeit verwickelt.
Welche Bedeutung hat Erinnerung daran für die Nachfahren der damaligen Opfer, die heute auch in Köln leben? Und für die Nachgenerationen? Wie kann Erinnerung lebendig werden und erhalten bleiben?
1 Abend, 07.02.2019
Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
2,67 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (2 Stunden)
N. N.
A-111010
FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt, Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln, Altstadt-Süd
Eintritt frei

 
  1. Kurse suchen und buchen

Kundenservice

Unsere Ermäßigungen

Wichtige Infos zur Ermäßigungsregelung weiter

 

Wir sind für Sie da

Organisator/in

Bianca Jäger
0221 221-27083
vhs-kultur@stadt-koeln.de

Fachbereichsleiter/in

Homaira Mansury
0221 221-95744
vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de
  1. VHS Köln - Kundenzentrum, Sprachberatung

  2. VHS Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Alle Infos
    zum Kundenzentrum
    zur Sprachenberatung
  3. VHS Köln

    Im Mediapark 7
    50670 Köln

    Tel.: 0221 221-25990
    Fax: 0221 221-6569007
    vhs@stadt-koeln.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum