„Der ewige Judenhass?“ - Antisemitismus und Judenpogrome in Europa vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Die Geschichte des Antisemitismus begann weit vor Hitler, so die Filmemacherin Christina von Braun („Der ewige Judenhass“): Im Mittelalter verfolgte man die Juden als Christusmörder und schrieb ihnen Verbrechen zu. Im 19. Jahrhundert definierten Denker wie Fichte die deutsche Nation in Abgrenzung zum Judentum. Um 1900 bekam der Rassismus biologische Züge.  Die nationalgesinnten Literaten des frühen 20. Jahrhunderts (Liebenfels, Wieninger) lancierte Klischees, die den Holocaust vorbereiteten. Im III. Reich vermischte der Antisemitismus Religion und Wissenschaft mit tödlichen Folgen. In der DDR und der BRD setzten sich nach Auschwitz antijüdische Ressentiments fort. Im Berlin des 21. Jh. können Kinder jüdische Schulen nur unter Polizeischutz besuchen. Ein Streifzug durch die deutsch-europäische Geschichte skizziert die Kontinuität der antisemitischen Klischees. Gründe für die Entstehung und Empfänglichkeit des Menschen für rassistische Phantasien werden vorgestellt.
Online-Vortrag.

Genutzt wird dafür die Plattform Edudip. Edudip funktioniert vollständig ohne Software-Installation, ohne Flash Player und basiert auf neuesten Technologien wie HTML5 und WebRTC. Daher wird eine aktuelle Version von Chrome oder Firefox benötigt. Internet Explorer bzw. Microsoft Edge werden derzeit nicht unterstützt.

Sie werden den Referenten und seine Präsentation live sehen können. Sie selber können sich über den Chat mit Fragen usw. beteiligen. Darum ist es auch nicht erforderlich, dass Sie über eine Kamera oder ein Headset verfügen.

Eine kostenfreie Teilnahme mit der VHS-Karte ist Corona-bedingt leider nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Den Zugangs-Link erhalten die Teilnehmenden ca. drei Tage vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail.

1 Abend, 02.03.2021
Dienstag, 18:00 - 19:30 Uhr
1 Termin(e)
2 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (1,5 Stunden)
Dr. Torsten Reters
L-131810
Treffpunkt: Online
Entgelt:
5,00
Dieser Kurs hat bereits begonnen und kann deshalb nicht direkt gebucht werden. Eventuell ist ein Späteinstieg noch möglich. In der Rubrik "Wir sind für Sie da" finden Sie unsere Kontaktdaten.
Belegung:

 
  1. Kurse suchen und buchen

Kundenservice

Ermäßigungen und Förderung

Wichtige Infos zur Ermäßigungsregelung und der Förderung durch Bildungsprämie und Bildungsscheck NRW weiter

 

Wir sind für Sie da

Organisator/in

Bianca Jäger
0221 221-27083
vhs-kultur@stadt-koeln.de

Fachbereichsleiter/in

Dennis Michels
0221 221-95353
vhs-kultur@stadt-koeln.de
  1. VHS-Kundenzentrum und Sprachenberatung

  2. VHS-Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Tel.: 0221 221-25990

  3. VHS Köln

    Im Mediapark 7
    50670 Köln

    Tel.: 0221 221-25990
    Fax: 0221 221-6569007
    vhs@stadt-koeln.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum