Dem Rätsel auf der Spur – Hans Driever der verborgene Künstler

Niederschläge von (Kriegs)Traumatisierungen auf künstlerische Gestaltungen – eine psychoanalytische Perspektive

Kunstwerke sind Äußerungen innerer Gestalten und Bewegungen. Vorwiegend unbewältigte seelische Konflikte und Probleme drängen unbewusst nach einer Bearbeitung. Insbesondere traumatische Erfahrungen können in der Regel nicht sofort seelisch verarbeitet werden, sondern werden häufig erst später, manchmal viel später dem Versuch einer Bewältigung zugeführt. Der Vortrag geht derartigen lebensgeschichtlichen traumatischen Spuren aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges im Werk des surrealistischen Bonner Malers Hans Driever nach. Der Referent ist Psychoanalytiker und Autor. In Kooperation mit der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Köln-Düsseldorf.
Der Vortrag findet im Zusammenhang mit der Ausstellung "Dem Rätsel auf der Spur… – Hans Driever der verborgene Künstler / Surrealistische Gemälde als Ausdruck von Krieg, Fahnenflucht und innerer Emigration" (L-301320) in der VHS Köln in Lindenthal statt. Dort werden die besprochenen Bilder auch in der Ausstellung zu sehen sein.
1 Abend, 23.11.2022
Mittwoch, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
2 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (1,5 Stunden)
Thomas Auchter
L-138239
VHS im Bezirksrathaus Lindenthal, Eingang Oskar- Jäger Straße, Aachener Str. 220, 50931 Köln, Lindenthal
Entgelt:
6,00
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Thomas Auchter

 
  1. Kurse suchen und buchen

Kundenservice

Ermäßigungen und Förderung

Wichtige Infos zur Ermäßigungsregelung und der Förderung durch Bildungsprämie und Bildungsscheck NRW weiter

 

Wir sind für Sie da

Organisator/in

Gabriele Siegmund
0221 221-23302
vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de

Fachbereichsleiter/in

Thomas Boxberger
0221 221-22616
vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de
  1. VHS-Kundenzentrum

  2. VHS-Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Tel.: 0221 221-25990

Belegung: