„… und trotzdem Ja zum Leben!“ – Wie Viktor Frankl das Leiden überwand und die „Logotherapie“ entdeckte

Der jüdische Psychotherapeut Viktor Frankl überlebte die deutschen Konzentrationslagers nur mit viel Glück. Er nutze seine erschütternden Erlebnisse im Lager, um die psychische Befindlichkeit der Lagerinsassen zu beschreiben. Daraus wurde 1945 ff. ein Bestseller: Sein Buch  „.. und trotzdem Ja zu Leben“ liest sich, wie ein therapeutischen Bericht, der ihn in Folge zum Begründer der Logotherapie macht: Ziel dieses therapeutischen Ansatzes ist es, Menschen in Krisensituationen dabei zu helfen, Sinn zu finden, um das psychisch Leiden bewältigen zu können
Anmeldung erforderlich / Keine Barzahlung möglich.
1 Abend, 29.06.2021
Dienstag, 18:00 - 19:30 Uhr
1 Termin(e)
2 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (1,5 Stunden)
Dr. Torsten Reters
A-138290
VHS Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln, Altstadt/Süd, (WLAN vorhanden)
Entgelt:
5,00
Belegung:

 
  1. Kurse suchen und buchen

Kundenservice

Ermäßigungen und Förderung

Wichtige Infos zur Ermäßigungsregelung und der Förderung durch Bildungsprämie und Bildungsscheck NRW weiter

 

Wir sind für Sie da

Organisator/in

Gabriele Siegmund
0221 221-23302
vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de

Fachbereichsleiter/in

Thomas Boxberger
0221 221-22616
vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de
  1. VHS-Kundenzentrum und Sprachenberatung

  2. VHS-Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Tel.: 0221 221-25990

  3. VHS Köln

    Im Mediapark 7
    50670 Köln

    Tel.: 0221 221-25990
    Fax: 0221 221-6569007
    vhs@stadt-koeln.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum