Das Schicksal der Verschickungskinder

Sabine Ludwig: "Schwarze Häuser" - Lesung und Gespräch

In den 1950-1990er Jahren wurden weit über 10 Millionen Kleinkinder und Jugendliche in Deutschland in Erholungsheime öffentlicher, kirchlicher und privater Träger verschickt. Viele kamen traumatisiert zurück. Sie erlebten in den Heimen Missachtung und Misshandlungen. Erste Forschungen legen personelle und ideologische Kontinuitäten aus der NS-Zeit als eine der Ursachen für die grassierenden Missstände nahe, aber es gibt noch viele weitere Faktoren, die die »Subkultur der Gewalt« (Hans Walter Schmuhl) in den Kinderkuren genährt haben.
Die bekannte Autorin Sabine Ludwig hat im Jahre 2014 ihre eigenen Verschickungs-Erfahrungen zu einem Kinderbuch verarbeitet. »Schwarze Häuser« (Dressler Verlag) war das allererste Buch zum Thema „Verschickungen“ – viele Menschen schrieben ihr daraufhin, dass sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Damals hat das Thema kaum jemanden interessiert. Mittlerweile ist das Schicksal der Verschickungskinder in der Öffentlichkeit angekommen.
Der Bedarf, sich mit der Geschichte der Kinderkuren und damit einer der (transgenerationalen) Traumatisierungen der deutschen Nachkriegsgesellschaft auseinanderzusetzen, wächst. 2021 hat der nordrhein-westfälische Landtag den Beschluss gefasst, die Geschichte der Kinderverschickungen durch ein Bürgerforschungsprojekt aufzuarbeiten. Das daraufhin ins Leben gerufene Citizen Science Projekt-Kinderverschickungen-NRW (CSP-KV-NRW) des Vereins „Aufarbeitung Kinderverschickungen-NRW e.V.“ (AKV-NRW e.V.) hat sich zum Ziel gesetzt, diese unheilvolle Geschichte aus NRW-Perspektive aufzuarbeiten und Betroffene zu unterstützen.
Nach der Lesung aus »Schwarze Häuser« wird Frau Ludwig im Gespräch mit Publikum und dem CSP-Projektleiter Bastian Tebarth Fragen zur ihrer eigenen und allgemeinen Verschickungsgeschichte beantworten.
Eine Veranstaltung von der VHS Köln, Literaturclub Mülheim und AKV-NRW e.V.
1 Abend, 25.10.2022
Dienstag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
2 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (1,5 Stunden)
N. N.
M-382120
VHS im Bezirksrathaus Mülheim, Wiener Platz 2a, 51065 Köln, Mülheim
Es fallen keine Kosten an.
Belegung:

 
  1. Kurse suchen und buchen

Kundenservice

Ermäßigungen und Förderung

Wichtige Infos zur Ermäßigungsregelung und der Förderung durch den Bildungsscheck NRW weiter

 

Wir sind für Sie da

Fachbereichsleiter/in

Anna Lena Schattenhofer
0221 221-99884
vhs-regional-muelheim@stadt-koeln.de
  1. VHS-Kundenzentrum

  2. VHS-Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Tel.: 0221 221-25990

Belegung: