Gemeinsam für Frieden und Demokratie - zum Gedenken an Hrant Dink

Liebe Interessierte,
Pandemie-bedingt findet dieser Abend online statt.

Die Veranstaltung wird über die Facebook-Seite des KulturForums ausgestrahlt.


Dialog und Versöhnung zwischen Armenier*innen und Türk*innen - dafür stand der armenisch-türkische Journalist Hrant Dink, der am 19. Januar 2007 vor dem Gebäude seiner Zeitung „AGOS“ in Istanbul erschossen wurde. Er thematisierte die Verantwortung der Täter am Genozid, niemals anklagend und fordernd, sondern stets behutsam und um Versöhnung bemüht.

Auch wenn der damals 17-jährige Mörder gefasst und verurteilt wurde, wurden die Drahtzieher im Staatsapparat bis heute nicht zur Verantwortung gezogen. Rakel Dink erklärte während der Beisetzung ihres Mannes: „Ohne die Finsternis zu hinterfragen, die aus einem Baby einen Mörder macht, ist alles Tun vergeblich, meine Brüder, meine Schwestern.“

Mit dieser Gedenkveranstaltung möchte das KulturForum TürkeiDeutschland mit seinen Kooperationspartner*innen erneut diese Finsternis hinterfragen - in der Hoffnung, zur Versöhnung einer zutiefst polarisierten Gesellschaft beizutragen.


1 Abend, 22.01.2022
Samstag, 18:00 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
2,67 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (2 Stunden)
N. N.
A-111004
Treffpunkt: Online
freier Zugang, den Link finden Sie im Veranstaltungstext.

 
  1. Kurse suchen und buchen

Kundenservice

Ermäßigungen und Förderung

Wichtige Infos zur Ermäßigungsregelung und der Förderung durch Bildungsprämie und Bildungsscheck NRW weiter

 

Wir sind für Sie da

Organisator/in

Bianca Jäger
0221 221-27083
bianca.jaeger@stadt-koeln.de

Fachbereichsleiter/in

Homaira Mansury
0221 221-95744
vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de
  1. VHS-Kundenzentrum und Sprachenberatung

  2. VHS-Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Tel.: 0221 221-25990