März 2021

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – die VHS Köln ist dabei

Bundesweit wird gefeiert und einem großen Jubiläum gedacht: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Ein Edikt des römischen Kaisers Konstantin von 321 erwähnt die Kölner jüdische Gemeinde. Es gilt als ältester Beleg jüdischen Lebens in Europa.
Auch wir als Volkshochschule Köln, die am Puls der Gesellschaft ist, begleiten dieses Themenjahr mit zahlreichen Veranstaltungen und in einer Diversität, wie sie auch das jüdische Leben unter uns ausmacht.

Welche Bedeutung hat die jüdische Kultur und Geschichte für Deutschland und Europa?
Wie wird jüdisches Leben hier gelebt und welche Themen beschäftigen Jüd*innen und ihr Leben in Deutschland heute und in Zukunft?
Wie schaffen wir weiterhin den gemeinsamen Weg zu einem selbstverständlichen Miteinander?
Mit unseren Veranstaltungen im kulturellen und gesellschaftspolitischen Bereich setzen wir ein eindeutiges Zeichen gegen Antisemitismus und halten damit auch die Erinnerung an die Verfolgung und Ermordung jüdischen Lebens wach. 

VHS-Leiter Jakob Schüller: „Die VHS steht für Vielfalt und Toleranz und positioniert sich entschieden gegen jede Form von Antisemitismus und Rassismus. Wir laden die Kölnerinnen und Kölner ein, sich mit der deutsch-jüdischen Geschichte auseinanderzusetzen, miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam in die Zukunft zu blicken.“ 

Andrei Kovacs, leitender Geschäftsführer des Vereins „321 – 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.: Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit der Volkshochschule Köln und wollen gemeinsam verschiedene Angebote auf den Weg bringen, um das Festjahr 2021 JLID gebührend zu feiern und jüdisches Leben in Köln sichtbar und erlebbar zu machen.“ 

In diesem Sinne: Freuen Sie sich mit uns, lassen Sie uns zusammen feiern, miteinander diskutieren, staunen, Gegenwart und Zukunft gestalten!



VHS zu Gast im politischen Podcast „Radikal Quergedacht“
In der aktuellen Folge von „Radikal Quergedacht“ sprechen Doris Dieckmann und Homaira Mansury von der VHS über das facettenreiche Programmangebot der VHS Köln anlässlich der Feierlichkeiten „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Auch die Rolle der VHS in der Stadtgesellschaft ist ein Thema in der Episode.


Im Podcast „RADIKAL querdurchdacht“ des Projekts „Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ dreht sich alles um das Thema „Radikalisierungsprävention“. 


 
  1. Kurse suchen und buchen

  1. VHS-Kundenzentrum und Sprachenberatung

  2. VHS-Studienhaus am Neumarkt
    Cäcilienstraße 35
    50667 Köln

    Tel.: 0221 221-25990

  3. VHS Köln

    Im Mediapark 7
    50670 Köln

    Tel.: 0221 221-25990
    Fax: 0221 221-6569007
    vhs@stadt-koeln.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum